Wenn die Inhalte nicht korrekt dargestellt werden klicken Sie bitte hier

Vergabe des Erwin Kräutler Preises

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit diesem Newsletter dürfen wir Sie über die Vergabe des dritten „Erwin-Kräutler-Preises für kontextuelle Theologie und interreligiösen Dialog“ informieren.



Viel Freude beim Lesen wünscht
das Team vom Zentrum Theologie Interkulturell



Herzlichen Glückwunsch zum Erwin Kräutler Preis!
Am 06. Oktober 2015 wird der Erwin Kräutler Preis vergeben und die Gewinnerin steht nun fest.

Vergabe Erwin Kräutler Preis

Der dritte „Erwin-Kräutler-Preis für kontextuelle Theologie und interreligiösen Dialog“ wird am 6. Oktober 2015 an Frau Dr. Eneida Jacobsen vergeben.

Eneida Jacobsen wurde 1986 in Colatina im Bundesland Espírito Santo (Südostbrasilien) geboren. Sie studierte Theologie an der evangelisch-theologischen Hochschule Faculdades EST (Escola Superior de Teologia) in São Leopoldo im südlichsten Bundesland Rio Grande do Sul und absolvierte ein Studienjahr an der Universität Göttingen (Deutschland), das vom Deutschen Nationalkomitee des Lutherischen Weltbundes unterstützt wurde. Ihr Master- und Doktoratsstudium an der EST wurde von Prof. Rudolf von Sinner (Systematische Theologie, Ökumene und Interreligiöser Dialog) begleitet und vom Brasilianischen Wissenschaftsrat CNPq (Conselho Nacional de Desenvolvimento Científico e Tecnológico) gefördert. Im Jahr 2013 erhielt Eneida Jacobsen ein Stipendium der Agentur CAPES (Coordenação de Aperfeiçoamento de Pessoal de Nível superior) des Brasilianischen Erziehungsministeriums für ein sogenanntes „Sandwich-Doktorat“, d. h. ein Jahr Forschung als „visiting doctoral student“ am Princeton Theological Seminary (USA), wo sie von Prof. Mark Taylor betreut wurde.
Im März 2015 promovierte sie mit der Arbeit Teologia e teoria política: aproximações críticas entre correntes da teologia contemporânea e o pensamento político de Jürgen Habermas [Theologie und politische Theorie: kritische Annäherungen zwischen Tendenzen der gegenwärtigen Theologie und dem politischen Denken von Jürgen Habermas] mit der Bestnote an der EST São Leopoldo; ihre Dissertation vergleicht die politische Theorie von Jürgen Habermas mit aktuelle Entwicklungen der Theologie, insbesondere der Befreiungstheologie und der Öffentlichen Theologie, und plädiert für eine Form von Theologie, die sowohl lebensweltlich verankert als auch im öffentlichen Raum diskursfähig ist. Eneida Jacobsen arbeitet zurzeit an ihrer philosophischen Dissertation an der Villanova University in Pennsylvania (USA). Ihre Forschungsschwerpunkte sind Befreiungsphilosophie, Befreiungstheologie, Kritische Theorie, Sozialphilosophie und Politische Philosophie. Sie verfasste eine Reihe von Zeitschriftenartikeln und Buchbeiträgen, ist Mitherausgeberin einiger Bände der Reihe „Teologia Pública“ (São Leopoldo) und hält wissenschaftliche Vorträge in Amerika, Afrika und Europa.

Wir gratulieren Frau Eneida Jacobsen sehr herzlich zum „Erwin-Kräutler-Preis für kontextuelle Theologie und interreligiösen Dialog“ und laden zur feierlichen Preisverleihung am
Dienstag, 06.10.2015 um 18 Uhr
an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Salzburg ein.


ZURÜCK ZUM INHALT