Wenn die Inhalte nicht korrekt dargestellt werden klicken Sie bitte hier

Newsletter Zentrum Theologie Interkulturell & Studium der Religionen vom 05.12.2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

Sie erhalten den vierten Newsletter unseres Zentrums.


Viel Freude beim Lesen wünscht
das Team vom Zentrum Theologie Interkulturell



Veranstaltungsankündigung

Einladung zum
Dialog

am Dienstag, 28.10.2014, 14.00 – 17.30 Uhr, BAKIP Salzburg Podiumsdiskussion, Open Space.
Anmeldung erbeten bis 17.10.2014: sekretariat@bakip-salzburg.at
Die kulturelle und religiöse Vielfalt unserer Gesellschaft ist längst in elementarpädagogischen Einrichtungen angekommen. Nicht immer wissen wir, wie wir miteinander umgehen sollen mit dem, was uns überrascht, befremdet und irritiert. Oft sind es äußere Erscheinungsbilder wie das Tragen eines Kopftuches oder klischeehafte Vorstellungen über religiöse und kulturelle Traditionen, die eine Distanz zwischen Menschen mit verschiedenen Prägungen erzeugen und eine Begegnung auf Augenhöhe behindern. Dabei bietet die Vielfalt unserer Gesellschaft zahlreiche Chancen, unterschiedliche Lebensweisen, Traditionen und Einstellungen kennen zu lernen und dadurch Eigenes zu befragen, zu erweitern und zu stärken. Ein wechselseitiges Kennenlernen hilft, Berührungsängste abzubauen, einander zu verstehen und Unverständliches stehen lassen zu können. Deshalb laden wir zu Begegnung und Dialog ein.
Veranstaltet wird dieser Dialog vom Bildungsanstalt für Kindergartenpädagogik der Franziskanerinnen Salzburg, dem Referat für kirchliche Kindergärten der Erzdiözese Salzburg und dem Zentrum Theologie Interkulturell und Studium der Religionen.

Die fünfte
Tagung

der Salzburger interdisziplinären Diskurse mit dem Titel:

Wissenschaft und globales Denken

findet am 27. und 28. November 2014 am FB Geschichte, Rudolfskai 42, SR 389, statt.

Hier finden Sie das Tagungsprogramm.

Der vierte
Empfang der Religionen
zum Schwerpunkt Hinduismus findet am 12. November 2014 um 18 Uhr c.t. an der Theologischen Fakultät statt. 25 Jahre nach dem denkwürdigen Friedensgebet der Religionen in Assisi hat das Zentrum Theologie Interkulturell und Studium der Religionen begonnen, VertreterInnen und Angehörige anderer Religionen zu einem jährlichen Empfang der Religionen an die Universität Salzburg einzuladen. Jedes Jahr steht eine andere Religion im Mittelpunkt.
Der Empfang wird 2015 mit dem Baha'i fortgesetzt.

Programm

Die European Society for Intercultural Theology and Interreligious Studies hält die fünfte
ESITIS-Konferenz
vom 15. bis 18. April 2015 in Lublin/Polen ab.
Das Zentrum ist als Mitveranstalter mit dem ESITIS-Vizepräsidenten Prof. Ulrich Winkler vertreten. Thema der Konferenz: Shifting Locations – Reshaping Methods. How New Fields of Research in Intercultural Theology and Interreligious Studies Elicit Methodological Extensions.
Weitere Infos auf esitis.org

ZURÜCK ZUM INHALT

Erwin-Kräutler-Preis 2015 Ausschreibung

Ausschreibung: Erwin-Kräutler-Preis
für kontextuelle Theologie und interreligiösen Dialog.
Dieser Preis, der alle zwei Jahre vom Zentrum Theologie Interkulturell und Studium der Religionen vergeben wird, möchte junge WissenschaftlerInnen fördern, die sich mit jenen Fragen und Themenbereichen auseinandersetzen, für die sich Bischof Erwin Kräutler engagiert: Befreiungstheologie, Friede, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung, interkultureller und interreligiöser Dialog sowie die theologische Reflexion ökonomischer, sozialer, anthropologischer und politischer Entwicklungen im globalen Zusammenhang.
Das Preisgeld beträgt € 3.000,- Darüber hinaus wird die Möglichkeit angeboten, die prämierte Arbeit in der Reihe „Salzburger Theologische Studien – interkulturell“ zu veröffentlichen. Eine aus fünf WissenschaftlerInnen bestehende Jury wird bis Ende Juni 2015 eine/n Preisträger/in ermitteln.

Einsendeschluss für die Arbeiten ist der 1. März 2015. Die Arbeiten sind gebunden oder in elektronischer Form beim Leiter des Zentrums einzureichen:
Univ.-Prof.DDr. Franz Gmainer-Pranzl
Universitätsplatz 1
5020 Salzburg
Österreich
e-mail


Weitere Informationen finden Sie hier


ZURÜCK ZUM INHALT

Zentrum "vernetzt"

Der dritte
ULG Spirituelle Theologie im interreligiösen Prozess
in der Schweiz hat im September 2014 begonnen und läuft 6 Semester lang berufsbegleitend. Die TeilnehmerInnen lernen bis 2016 im Lassalle Haus Bad Schönbrunn bzw. im RomeroHaus Luzern die Zusammenhänge, Verbindungen und Aspekte der Spiritualität in den Religionen kennen. Nähere Informationen finden Sie hier .

Beim Kongress
Horizonte der Islamischen Theologie,
der von 1.-5. Sept. 2014 an der Göthe-Universität in Frankfurt stattfand, hatte Prof. Ulrich Winkler den Vorsitz des Panels "Comparative Theologie - Religion and Diversity", das er konzipiert und zu dem er die Sprecher/innen eingeladen hatte.
Mit dabei waren: Ulrich Winkler, Wilhelmus Valkenberg, Tuba Isik, Jerusha Tanner Lamptey, Oddbjorn Leirvik, Amir Hussain, Ann-Christin Baumann, Ufuk Topkara, Adris Nassery.
Nähere Infos unter: Horizonte der islamischen Theologie

Mit einer
Studienreise
nach Saraljewo vom 24. bis 30. August 2014, die in Kooperation mit der Faculty of Islamic Studies stattfand, wurde der zweite Schweizer ULG "Spirituelle Theologie im interreligiösen Prozess" abgeschlossen.

Zum Thema
Der mystische Islam
moderierte Prof. Ulrich Winkler am 20. Juli 2014 im Rahmen der Ouverture Spirituelle der Salzburger Festspiele eine Gesprächsrunde mit Peter Hüseyin Cunz, Jürgen Wasim Frembgen und Claudia Ott.
Zu diesem Thema ist in der Linzer Kirchenzeitung der Artikel Religion kann sein Unheil und Segen von Prof. Winkler erschienen.

Weitere Informationen über die Zentrumsaktivitäten, Veranstaltungen und Vorträge finden Sie unter den website-Einträgen der Zentrumsmitarbeiter:
Franz Gmainer Pranzl
Ulrich Winkler
Bettina Brandstetter

ZURÜCK ZUM INHALT

Veranstaltungsrückblick

Mit einem kleinen
Festakt

wurde am Mittwoch, den 11. Juni 2014 die Bettina-Bäumer-Bibliothek am Zentrum Theologie Interkulturell und Studium der Religionen eröffnet, Standort: Universität Salzburg, Katholisch-Theologische Fakultät, Universitätsplatz 1, Salzburg, Fachbereich Systematische Theologie (2. Stock).
Frau Prof. Bäumer hat dem Zentrum Theologie Interkulturell und Studium der Religionen ihre einzigartige Sammlung von 1.700 Bänden mit den Themengebieten Hinduismus, Buddhismus, Religionswissenschaften und Mystik geschenkt. Viele der Bücher waren bisher in Europa kaum zugänglich.

ZURÜCK ZUM INHALT

Publikationen

align="middle"Gruber, Judith (unter Mitarbeit von Bull, Verena), Theologie im Cultural Turn. Erkenntnistheologische Erkundungen in einem veränderten Paradigma,
(Salzburger interdisziplinäre Diskurse, Band 4),
Peter Lang Verlag Frankfurt a.M. 2013,
233 S., geb.,
ISBN: 978-3-631-62998-7

Autorin: Judith Gruber, Studium der Anglistik und Theologie in Salzburg und Dublin; Promotion als Forschungsstipendiatin am Zentrum Theologie Interkulturell und Studium der Religionen, Universität Salzburg; seit 2012 Assistant Professor for Systematic Theology an der Loyola University New Orleans (USA).

align="middle"John D'Arcy May, Buddhologie und Christologie. Unterwegs zu einer kollaborativen Theologie,
(Salzburger Theologische Studien 50 - interkulturell 14),
Tyrolia Verlag Innsbruck/Wien 2014,
160 S., geb.,
ISBN: 978-3-7022-3348-8

Autor: John D'Arcy May, geb. 1942 in Melbourne (Australien), hat in Münster (Dr. theol., 1975) und Frankfurt (Dr. phil., 1982) promoviert. Nach ökumenischer Arbeit in Papua-Neuguinea war er Direktor der Irish School of Ecumenics (Dublin) und Associate Professor of Interfaith Dialogue, Trinity College Dublin. Er ist Fellow emeritus des Trinity College Dublin und Honorarprofessor der Australian Catholic University, Melbourne, College of Divinity, University of Divinity, und Monash University, Melbourne.

align="middle"Gmainer-Pranzl, Franz, Christus und die Religionen der Erde. In welchem Bekenntnis begegnet Gott?,
(Kardinal König Bibliothek, Bd. 2),
Styria-Verlag Wien 2013,
120 S., geb.,
ISBN: 978-3-222-13401-2

Autor: Franz Gmainer-Pranzl, geboren 1966 in Steyr (Oberösterreich), seit 2009 Professor und Leiter des Zentrums Theologie Interkulturell und Studium der Religionen an der Universität Salzburg.


ZURÜCK ZUM INHALT